Lebens(t)räume werden zerstört

Der geplante Windpark ist für uns wie ein Schlag ins Gesicht. Bereits bei der Erschließung des Teilflächennutzungsplans wurde keinerlei Rücksicht auf die Bedenken der anliegenden Bevölkerung genommen. Im Gegenteil, man wurde von den Verantwortlichen belächelt und bekam zur Antwort: "Ist es Ihnen lieber ein Atomkraftwerk vor der Tür zu haben?" Natürlich ist der Ausstieg aus der Atomkraft wichtig und auch richtig! Allerdings kann mit Windkraft keine Atomkraft problemlos ersetzt werden.

Aktuell fehlt noch dringend benötigte Speichertechnologie, um Spitzenlasten abzufangen. Das interessiert die Anlagenersteller keinesfalls - klar, der Gewinn ist Ihnen durch die EEG-Umlage gewiss. Monsteranlagen, wie in Rosenberg-Süd geplant, sind neuartig; d.h. es existieren keinerlei Erfahrungswerte, welche Auswirkungen diese Anlagen auf die anliegende Bevölkerung haben.

Für den Betroffenen erscheint es so, dass für den Atomausstieg alle Mittel recht sind, egal wenn auch die Natur leidet, unsere Tiere in Ihrem natürlichen Lebensraum gestört (vertrieben?) werden und der Mensch eigentlich gar nicht zählt!